AngelCards Angela deine Kartenlegerin

LENORMAND

 

(klassisch)

 
Die esoterischen, schon sehr sinnlichen Lenormandkarten,
sind für mich lieblich und feinfühlig,
Man kann mit ihnen sehr gut
Empfindungen über die Seele deuten.
 
Sie haben nicht sehr viele Personenkarten.
Ihre Besonderheit ist jedoch,
dass sie sehr tief ins Gefühl gehen.
 
Sie eignen sich bestens für Legungen, die zur Entscheidungshilfe beitragen sollen.
Mit ihnen kann man
in die mystische Richtung eintauchen,
 
Sie sind beständig und doch nicht ganz bodenständig.
 
Wolken, Mond, Sterne
Dass sind alles keine greifbaren Dinge,
doch zeigen sie gerade deshalb Richtungen auf,
die wir immer wieder einmal ins Bewusstsein rücken sollten.
 
Lenormandkarten
zeigen immer auch
einen selbst!
 

GESCHICHTE

 
Lenormand sind Wahrsagerkarten
die nach
Marie Anne Lenormand (1772-1843) bennant sind.
Heute verwendet man meist das Kartendeck mit 36 Karten.
 
Besonders vertreten sind diese Karten in
Österreich, Deutschland, Belgien und der Schweiz.
 
Es ist nachgewiesen, dass
das Lenormanddeck ursprünglich aus 54 Karten
bestanden hat.
 
Diese ersten 54 Tarot-Karten von Alliette
stammen aus dem Jahr 1738.
 
Der französische Okkultist und Tarotforscher
 
Jean-François Alliette
 
war der Vorreiter der mystischen
Tarot-Karten-Deutung!
 
Er war der Erste,
der ein Deutungskonzept entwickelte
und trug maßgeblich
zur esoterischen Entwicklung der Tarotkarten bei!
 
Marie Anne Lenormand war sehr von ihm beeinflusst
bei der Kreation,
der heute sehr bekannten
und wunderschönen, Lenormandkarten.
 
Lenormand klassisch 1 der Reiter 2 der Klee 3 das Schiff 4 das Haus die Heimat 5 der Baum 6 die Wolken 7 die Schlange 8 der Tod 9 die Blumen 10 die Sense 11 die Rute 12 die Vögel 13 das Kind 14 der Fuchs 15 der Bär die Kälte 16 die Sterne 17 die Begegnung Erotik und Sex 18 der Hund 19 der Turm das Schloss 20 der Park 21 der Berg 22 der Weg 23 die Mäuse 24 das Herz 25 der Ring 26 das Buch 27 der Brief die Nachricht 28 Hauptperson Frau 29 Hauptperson Mann 30 die Lilie 31 die Sonne 32 der Mond 33 der Schlüssel 34 die Fische 35 der Anker 36 das Übersinnliche der gute Geist, LENORMAND  (klassisch)  Die esoterischen, schon sehr sinnlichen Lenormandkarten, sind für mich lieblich und feinfühlig, Man kann mit ihnen sehr gut Empfindungen über die Seele deuten.  Sie haben nicht sehr viele Personenkarten. Ihre Besonderheit ist jedoch, dass sie sehr tief ins Gefühl gehen.  Sie eignen sich bestens für Legungen, die zur Entscheidungshilfe beitragen sollen. Mit ihnen kann man in die mystische Richtung eintauchen,  Sie sind beständig und doch nicht ganz bodenständig.  Wolken, Mond, Sterne Dass sind alles keine greifbaren Dinge, doch zeigen sie gerade deshalb Richtungen auf, die wir immer wieder einmal ins Bewusstsein rücken sollten.  Lenormandkarten zeigen immer auch einen selbst!  GESCHICHTE  Lenormand sind Wahrsagerkarten die nach Marie Anne Lenormand (1772-1843) bennant sind. Heute verwendet man meist das Kartendeck mit 36 Karten.  Besonders vertreten sind diese Karten in Österreich, Deutschland, Belgien und der Schweiz.  Es ist nachgewiesen, dass das Lenormanddeck ursprünglich aus 54 Karten bestanden hat.  Diese ersten 54 Tarot-Karten von Alliette stammen aus dem Jahr 1738.  Der französische Okkultist und Tarotforscher  Jean-François Alliette  war der Vorreiter der mystischen Tarot-Karten-Deutung!  Er war der Erste, der ein Deutungskonzept entwickelte und trug maßgeblich zur esoterischen Entwicklung der Tarotkarten bei!  Marie Anne Lenormand war sehr von ihm beeinflusst bei der Kreation, der heute sehr bekannten und wunderschönen, Lenormandkarten. Angela Dangl deine Kartenlegerin, AngelCards, Humanenergetik